Was bedeutet -Tapeten gestürzt kleben- ?

Auf dem Tapeteneinleger finden Sie Symbole für die Tapetenverarbeitung, darunter je nach Tapetenmodell auch eines mit zwei nebeneinander angeordneten Pfeilen, von denen einer nach oben, der andere nach unten (oder umgekehrt) zeigt. Dieses Symbol bedeutet: Gestürzt kleben. Erfahren Sie in diesem Blog, warum Tapetenbahnen gestürzt geklebt werden und wie Sie genau vorgehen.

Symbol-Tapeten-gestuerzt_kleben

Sinn und Zweck der gestürzten Klebeweise

Ansatzfreie, farbige Uni- oder Strukturtapeten sowie verschiedene Mustertapeten, Naturtapeten und Gewebetapeten werden mitunter gestürzt geklebt, wenn ihre Ränder aus drucktechnischen Gründen farblich oder strukturell geringfügig voneinander abweichen. Beim Betrachten der Tapetenrolle und beim Zuschneiden der Tapetenbahnen fallen diese kleinen Differenzen nicht auf. Nach dem Tapezieren können sich jedoch bei nicht gestürzter Klebeweise optische Unregelmäßigkeiten (Schattierungen) an den Nahtstellen und Übergängen zeigen, die das Gesamtbild beeinträchtigen. Aus diesem Grund werden entsprechende Tapetenrollen mit dem Gestürzt kleben-Symbol versehen. Jede zweite Bahn wird um 180 Grad gedreht angebracht oder ganz simpel gesagt „auf den Kopf gestellt“.

Tapete normal geklebt

normal-wallpaper-hanging   Tapete-normal-kleben

Tapete gestürzt geklebt

reverse-hanging-wallpaper   Tapete-gestuerzt-kleben

Vorgehensweise Schritt für Schritt

Wenn Ihre neue Design Tapete auf dem Einlegezettel das Symbol mit den entgegengesetzten Pfeilen aufweist, so ist entsprechend zu tapezieren. Um nicht aus dem Rhythmus zu kommen, empfiehlt es sich, gerade beim ersten Mal, Bahn für Bahn zuzuschneiden und anzubringen.

Bei Papiertapeten ist vor dem Kleben eine Einweichzeit erforderlich, Vliestapeten können direkt nach dem Zuschnitt an die zuvor eingekleisterte Wandfläche angebracht werden. Wenn Sie Bahn für Bahn in Ruhe vorgehen wollen, kleistern Sie immer nur so viel Fläche ein, wie Sie zügig bearbeiten können. Beachten Sie für den richtigen Zuschnitt auch die Hinweise in unserer Tapezieranleitung Wie schneide ich eine Tapete zu.

Tapeten-gestuerzt-kleben

  • Schneiden Sie die erste Tapetenbahn entsprechend der Raumhöhe inkl. je 5 cm Zugabe oben und unten zu. Handelt es sich um eine Vliestapete, können Sie die Bahn, so wie sie geschnitten auf dem Tisch liegt, direkt auf die vorgekleisterte Wandfläche kleben. Bei Papiertapeten sollten Sie vor dem Einkleistern auf der Rückseite mit Bleistift den Hinweis „oben“ vermerken. Das verhindert, dass Sie vor dem Anbringen das untere Ende der eingekleisterten Bahn aufziehen und die Bahn in der falschen Richtung anbringen.
  • Schneiden Sie die zweite Bahn zu. Nun drehen Sie die Tapetenbahn um 180 Grad, so dass das untere Ende auf dem Tapeziertisch oben liegt. Wenn es sich um eine Vliestapete handelt, nehmen Sie die Bahn in dieser Position auf und bringen sie neben der ersten Bahn an. Bei Papiertapeten, die eingekleistert werden, ist auch hier der Vermerk „oben“ (natürlich erst nach der Drehung) mit Bleistift auf der Rückseite eine wichtige Hilfestellung, um nach dem Einkleistern nicht doch durcheinander zu kommen.
  • Danach schneiden Sie die dritte Tapetenbahn zu und kleben diese in der normalen Richtung wie die erste Bahn an.
  • Die vierte Bahn wird wieder in entgegengesetzter Richtung geklebt.
  • Fahren Sie mit den übrigen Bahnen im Wechsel der Richtungen fort.

Wenn Sie eine Deckenfläche tapezieren, gehen Sie gleichermaßen vor. Statt der Raumhöhe wird die Deckenbreite (vertikal oder horizontal, je nach Musterverlauf und Tapeziervorliebe) für den Zuschnitt gemessen.