10 Dinge woran Sie merken, dass Sie eine neue Tapete brauchen

Sie sind gestreift, bunt, geometrisch, schlicht, dekorativ, ornamental, glamourös, floral und so einiges mehr. Doch ganz gleich in welcher noch so originellen Form Tapeten daher kommen, irgendwann verliert auch das scheinbar stilsicherste Lieblingsmuster an Anziehungskraft und Attraktivität. Wie alles, was dem gegenwärtigen Geschmack Ausdruck verleiht, haftet auch Tapeten ein Verfallsdatum an. Selbst die vermeintlich schönste Tapete wird irgendwann langweilig. Zeitgeist und Trend ändern sich mit der Zeit. Mensch braucht Abwechslung. Die Zeitspanne und das Bedürfnis Altes durch Neues zu ersetzen jedoch, variiert – ganz nach Typ: Während der eine jede Saison etwas Neues braucht, reicht es dem anderen nach zehn Jahren frischen Wind durch die eigenen vier Wände wehen zu lassen. Welcher "Tapeten-Typ" sind Sie?

Typ 1 – Trendjäger und -setter

Sie wollen den anderen stets einen Schritt voraus sein, und wissen heute schon, was morgen angesagt sein wird. Immer auf dem neuesten Stand, allumfassend interessiert. Nicht selten sind sie selbst in einer kreativen oder beratenden Branche tätig – als Designer, Raumausstatter oder Stilratgeber. Die Übergänge zwischen Beruflichem und Privatem sind bei ihnen fließend und lassen sich nur schwer voneinander trennen. Deshalb schätzen sie nicht nur im Büro, sondern auch zu Hause einen treffsicheren, zeitgenössischen Stil. Auch wir halten Schritt und präsentieren stets die neuesten Kreationen. Holen Sie sich bei uns Inspiration!

Typ 2 – Experimentierfreudige

Diese Gruppe umfasst zum Beispiel Inhaber diverser Geschäfte, Cafés, Friseurläden oder Clubs, deren Räumlichkeiten täglich durch eine hohe Publikumsfrequenz gekennzeichnet sind und die obendrein Wert darauf legen, ihr Profil und den damit verbundenen Lifestyle auch visuell zu kommunizieren – sei es im Tageslicht der Öffentlichkeit oder in den nächtlichen Partykellern der Stadt. Für sie gilt: Branding war gestern, Variation ist heute. Neugierde stiften durch Abwechslung statt Status Quo. Die Kundschaft weiß es zu schätzen, nicht zuletzt um der eigenen Inspiration willen. Immer mal wieder was Neues ausprobieren, auf kurz oder lang. Stilübergreifend.

Typ 3 – Liebhaber

Vintage-Fans zelebrieren ihren bevorzugten Stil oft nicht nur innerhalb eines Bereichs, sondern in allen dekorativen und gestalterischen Disziplinen ihres unmittelbaren Lebensumfeldes – sei es in der Mode, bei Artikeln des täglichen Gebrauchs oder eben in der Wohnausstattung. Die Faszination für eine ganz bestimmte Epoche, der Ausdruck eines Lebensgefühls oder vielleicht auch nur das Festhalten-Wollen an persönliche Erinnerungen bringen die Suchenden weniger dazu, aktuellen Trends hinterher zu jagen als vielmehr nach klassisch-etablierten Mustern zu stöbern. Oft sind sie Spezialisten auf ihrem Gebiet mit reichlich Hintergrundwissen. Fazit: Tapetenwechsel eher selten, aber wenn, dann innerhalb der Stilepoche. Unser Name ist Programm und bietet nicht nur 70er Jahre-Fans ein reichhaltiges Angebot.

Typ 4 – Unentschlossene

Ja-Sager, bei denen im Nachhinein Zweifel über die getroffene Auswahl aufkommen und die plötzlich für die Alternative stets die besseren Argumente parat haben: "Hätte ich doch bloß das andere Muster genommen – das würde viel besser zu den Vorhängen passen." Wie das Gefühl, im Restaurant lieber das Gericht des Tischnachbarn verspeisen zu wollen als das eigene. Diagnose: klassische Fehlentscheidung. Ist sicherlich jedem schon einmal passiert. Unser Tipp: Beratung ist die halbe Miete. Es empfiehlt sich ein Experte, der entweder nach dem Ausschlussprinzip vorgeht – erstmal alles raus, was nicht gefällt – oder aber durch gezielte Analyse den geeigneten Wunschartikel findet. Manchmal wissen andere eben viel besser, was zu einem passt als man selbst. Letzten Endes eine Vertrauensfrage. Hier sind Sie an der richtigen Adresse. Wir sind professionelle Geschmacksratgeber!

Typ 5 – Aufschieber

Tapezieren und umgestalten gehören nicht unbedingt zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Trends sind ihnen gleichgültig. Generell zeigen sie eher wenig Interesse an der Verschönerung und Ausgestaltung der eigenen vier Wände. Selbst wenn mal alles erledigt ist, gibt es immer wieder einen Vorwand anderen Vernachlässigungen Vorrang zu geben. Wir können Abhilfe schaffen – bei Beratung, Auswahl und sogar beim Anbringen von Tapeten. Einfach mal Zeit nehmen und sich Berauschen lassen von Formen, Farben und Oberflächen. Dann kommt die Motivation von ganz allein.

Doch egal, ob Sie sich mit einem dieser Typen identifizieren können oder nicht. Hier ist unsere Checkliste an Merkmalen, woran Sie spätestens erkennen, dass Sie reif für eine neue Tapete sind:

  1. Sie gehen ungern in das Zimmer mit einer ganz bestimmten Tapete.
  2. Sie schalten kein Licht mehr in diesem Zimmer an.
  3. Sie haben schon den Fernseher umgestellt, um nicht ständig das Hintergrundmuster ertragen zu müssen.
  4. Sie bringen immer mehr Regale an der Wand an, um das Muster zu verdecken.
  5. Sie halten sich lieber in den Wohnungen von Freunden auf als zu Hause.
  6. Freiwillig besuchen Sie neuerdings die Schwiegermutter.
  7. Die letzte Renovierung war vor der Geburt ihrer Tochter, die jetzt schon den ersten Freund mit nach Hause bringt.
  8. Gäste loben Ihren antiken Einrichtungsgeschmack.
  9. Ihre Katze weigert sich die Tapetenwand noch länger als Kratzbaum zu benutzen.
  10. Es macht Ihnen nichts mehr aus wenn die Kinder mit Fingerfarben die Tapetenwand bemalen.


Und außerdem steht der Frühling vor der Tür und mit ihm der Frühjahrsputz.
Die perfekte Gelegenheit für einen Tapetenwechsel!

 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.