Lederoptik Tapeten

Mehr

Lederoptik Tapeten verleihen dem Raum eine extravagante Aura. Sie wirken luxuriös, exotisch und markant. Die Texturen sind so vielseitig wie echtes Leder in all seinen unterschiedlichen Arten und Ausprägungen.

Filtern
28 Tapeten gefunden
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
28 Tapeten gefunden
Seite 1 von 1
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Sie haben 28 von 28 Tapeten gesehen

Ratgeber Lederoptik Tapeten 

Leder ist rau, sinnlich und verführerisch. Es wird mit wilden Cowboys, italienischen Luxusschuhen oder Chesterfield-Möbeln in Verbindung gebracht. Leder kann weich und anschmiegsam, grob und antik sein. Jede Leder-Art hat dabei ihre ganz spezielle Optik und Haptik. Lederimitat Tapeten mit Vinylbeschichtung sind von echtem Leder nicht zu unterscheiden. Kein Tier muss dafür seine Haut lassen und trotzdem kommen die positiven Eigenschaften von Leder wie Wärme, Wohlbehagen und Luxus zum Tragen.

Inhaltsverzeichnis

Woraus besteht eine Tapete in Lederoptik?

Als Trägermaterial kommt bei einer Lederoptik Tapete Papier oder Vlies zum Einsatz. Die Oberfläche ist mit Vinyl beschichtet, für die authentischen Ledermuster sorgt eine Heißprägung.

Papier oder Vlies als Trägermaterial

Die Unterschiede der Trägermaterialien ergeben sich bei Ledertapeten in der Verarbeitung. Tapeten mit einem Träger aus recycelten Papier werden auf der Rückseite eingekleistert und benötigen eine gleichmäßige Weichzeit. Handelt es sich um Trägermaterial aus Vlies (Mix aus Zellstoff und textilen Fasern) wird die Wand direkt eingekleistert, Einweichzeiten entfallen.

Vinylbeschichtung auf der Vorderseite

Die Tapetenoberfläche ist mit dem Kunststoff Polyvinylchlorid (PVC) beschichtet, der die Vorderseite strapazierfähig, wasserresistent und abwaschbar macht. Umwelt- und gesundheitsbewusste Hersteller setzen weichmacherfreies Polyvinylchlorid ein und achten darauf, die Schadstoffbelastung insgesamt so gering wie möglich zu halten.

Heißprägung der Oberfläche

Die authentischen Prägestrukturen, welche Echtleder von verschiedenen Tierhäuten nachahmen, können durch ein spezielles Heißprägeverfahren auf der Vinyloberfläche realisiert werden. Diese Prägemuster sind kaum von echten Lederstrukturen zu unterscheiden. Die Textur fühlt sich zudem wie echtes Leder an. Sie kann samtweich, rau, rissig oder sehr glatt sein. 

Welche Strukturen und Haptiken werden mit der Prägung realisiert?

In Anlehnung an Echtleder können diverse Strukturen und fühlbare Texturen auf Tapeten mit Lederoptik geprägt werden. Dazu gehören Poren, Narben, Risse und Falten.

Poren

Leder verschiedener Tierarten unterscheidet sich durch die Porung, die durch den Haarwuchs bestimmt wird. Diese kann schräg oder senkrecht ausfallen, die Poren sind gleichmäßig verteilt oder verlaufen parallel zum so genannten Narbenmuster. Entsprechend zeigt sich die Prägung wie ein Punktemuster, schuppenartig oder mit unregelmäßigen Rauten, Rechtecken und Quadraten.

Narben

Das Narbenbild der Lederhaut charakterisiert die Tierart, von der das Leder stammt. Es gibt grobnarbiges und feinnarbiges Leder, je nachdem, wie tief die Narben in die Haut gehen. Zu den grobnarbigen Sorten gehören z.B. Rindsleder, Elefantenleder und Krokodilleder. Feinnarbige, weiche Lederarten sind u.a. Kalbsleder und Lammleder.

Risse

Besonders in Glattleder zeigen sich Risse als Resultat von Trockenheit. In der Mode wird mit rissigem Leder der Vintage-Effekt hervorgehoben. Das Leder soll bewusst antik wirken und zeigt entsprechend auch farbliche Unterschiede, die sich beispielsweise durch Abnutzung und Ausbleichen stellenweise ergeben.

Falten

In der Natur finden sich Tiere, deren Haut optisch faltig erscheint, wie z.B. Nashorn, Nilpferd oder Elefant. Auch die intensive Nutzung von Leder begünstigt die Faltenbildung. In der Ledertapeten Prägung sind abwechslungsreiche Faltenstrukturen möglich - Imitationen von Hautoptiken der genannten Tiere sowie Knitterfalten, Knautschfalten oder wellenartige Falten. 

Was sind die Ausgangsmaterialien, die bei Ledertapeten imitiert werden?

Lederoptik Tapeten orientieren sich an den typischen Ledersorten Glattleder und Rauleder. Optik und Haptik können auch an weiches oder robustes Leder erinnern.

Glattleder

Glattleder ist meist naturbelassen, narbenlos, fehlerfrei oder sehr fein geprägt und wird durch Farben und Pigmentierung überdeckt. Die Optik wirkt entsprechend kühl, aber anspruchsvoll und edel. Glattleder-Imitattapeten eignen sich sehr gut für repräsentative Räume.

Rauleder

Rauleder wie z.B. Wildleder, Nubukleder oder Veloursleder haben eine aufgeraute, weiche und samtige Oberfläche. Diese Lederart wirkt anschmiegsam und warm. Sie ist perfekt für eine wohnliche und gemütliche Atmosphäre geeignet und kann auch ein edles Ambiente begünstigen.

Weiches Leder

Weiches Leder fühlt sich geschmeidig an und ist mitunter streichelzart. Die Oberfläche kann sowohl glatt wie auch aufgeraut sein. Unter den Glattledersorten gehört Nappaleder zu den besonders weichen und feinen Lederarten, während Nubukleder das leicht aufgeraute Pendant bildet. Weiche Lederoptik und Lederhaptik sorgt für Wohlbehagen.

Robustes Leder

Markig und unverwüstlich zeigt sich robustes Leder. Schweinsleder, Yak Leder, Ziegenleder oder Straußenleder sind Beispiele für strapazierfähige Ledersorten. Tapeten, die robustes Leder nachahmen, passen zu Industrial Look und puristischem Landhausstil oder werden als extravagante Gestaltungsmittel eingesetzt.

Welche Macharten von verarbeitetem Leder werden auf Tapete imitiert?

Leder Effekte verleihen Imitat Tapeten eine einzigartige Aura, mit der auch definierte Stilvorgaben umgesetzt werden. Hier stehen Chesterfield, Impala und Antikleder mit Patina im Vordergrund.

Chesterfield Leder Effekt

Philip Dormer Stanhope, Earl von Chesterfield (England), gab 1770 die Chesterfield Möbel in Auftrag, wobei das Chesterfield-Sofa zu den Stilikonen gehört. Chesterfield steht heute Synonym für die Machart der Möbel. Verwendet wird handgewischtes, zweifarbiges Leder (Wischleder), welches in einem geknüpften Rautenmuster in Falten gelegt und mit Knöpfen befestigt wird (Kapitonierung).

Impala Leder Effekt

Werden quadratische, oftmals kontrastfarbene Lederstücke (so genannte Lederfliesen) mit sichtbaren Nähten aneinandergenäht, spricht man vom Impala Leder Effekt. Das auffällige Ledermuster fördert die kreativen Impulse und zaubert stimmungsvolle Farbigkeit in den Raum.

Antikes Leder mit Patina Effekt

Leder mit Zeit- und Gebrauchsspuren, als Vintage Leder, Korduanleder oder Guadamiciles bezeichnet, hat eine ganz eigene Ausstrahlung. Es ruft Erinnerungen wach, ist weich & behaglich, vermittelt Vertrautes. Abgeriebene, abgewetzte, ausgeblichene Stellen bilden eine faszinierende Patina. Tapeten, die antikes Leder nachahmen, werden u.a. für exotische Industrial Styles eingesetzt. 

Mit welchen Verarbeitungsformen werden 3D-Effekte beim Leder erzielt?

Leder lebt und um das naturidentische Gefühl deutlich zu spüren, sind dreidimensionale Effekte das Mittel der Wahl. So werden gestepptes, gepolstertes oder genähtes Leder täuschend echt imitiert.

Gestepptes Leder

Die klassischen und beliebten Varianten von gesteppten Ledermustern weisen eine quadratische Form oder Rautendesign auf. Das Leder wird hier partienweise und gleichmäßig in der jeweiligen Form mit einer dickeren Naht relativ fest gesteppt, so dass sich die kleinen Quadrate oder Rauten deutlich fühlbar abheben.

Gepolstertes Leder

Mehr Volumen und damit Komfort bietet gepolstertes Leder, bei dem Polstermaterialien mit eingenäht werden. Die Polsterung kann auch abgesteppt sein, bestes Beispiel aus dem Bereich Interieur-Leder ist das klassische Chesterfield-Sofa.

Genähtes Leder

Bei genähtem Leder finden sich sowohl unterschiedliche Sticharten als auch Nahtfarben. Die Nähte können Ton in Ton mit der Lederfarbe  gehalten sein oder sich kontrastfarbig abheben. Nähte können zudem fein und unsichtbar oder bewusst auffällig ausfallen. Zu den bekanntesten Sticharten für Leder zählt die Sattlernaht.

Was sind beliebte Farben bei Tapeten in Lederoptik?

Natürliche Lederfarben dominieren die Farbpalette, auch extravagante und intensive Farben kommen bei Lederimitat Tapete hervorragend zur Geltung. Gefragte Farbtöne sind Braun, Schwarz, Grau, Weiß, Gold, Rot, Grün und Blau.

Braun

Braunes Leder ist der Klassiker. Die typische Lederfarbe erdet und spiegelt natürliche Schönheit wieder. Dabei zeigt sich die warme und beständige Farbe in vielen Nuancen und Helligkeitsabstufungen. Lehmbraun, Nougat- und Karamellbraun oder Cognacbraun gehören zu den Farbfavoriten.

Schwarz

Leder in der Farbe Schwarz erscheint edel und luxuriös. Schwarz ist die Farbe der Nacht, die auch ihre Geheimnisse birgt. Eine Abwandlung zeigt sich mit weicherem Anthrazit. In Schwarz wirken Musterungen subtil und magisch. 

Grau

Der Mischton aus Schwarz und Weiß steht für Neutralität und ausgeglichene Harmonie. Graue Ledertapeten zaubern Extravaganz und modernen Charme in den Raum. Helle Grautöne versprühen einen leichten, frischen Charakter, während dunkle Nuancen sachliche Eleganz unterstreichen. Elefantengrau, Hellbeigegrau und Lichtgrau gehören zu den grauen Spitzenreitern.

Weiß

Reinheit, Unschuld und kühle Frische sind die Markenzeichen der Farbe Weiß. Auf Lederoptik Tapeten werden bevorzugt abgetönte Weißfarben verwendet, die z.B. mit Rosé, Gelb oder Braun versetzt sind. Das betont die Lederstruktur und verändert auch die Optik bei unterschiedlichem Lichteinfall.

Gold

Gold steht in der Farbpsychologie für opulente Pracht und hellsten Sonnenglanz. Die majestätische Luxusfarbe setzt Leder in einen neuen Kontext, der ungewohnt spannend wirkt. In Verbindung mit gesteppten Effekten verwandeln sich Räume in feudale Gemächer.

Rot

Rot ist Feuer, Liebe und Leidenschaft. Die Farbe wirkt anregend, selbstbewusst und wagemutig, wobei der genaue Rotton die Musik macht. Ledertapete wird gerne in kräftigem Rotorange, in metallischem Kupferrot oder in dunklen Rottönen mit Braunstich wie Burgundrot und Ziegelrot gestaltet.

Grün

Die Farbe der Pflanzenwelt symbolisiert Wachstum und Vitalität. Sie steht gleichermaßen für Wohlstand. Olivgrün, Moosgrün, Smaragdgrün oder Türkisgrün geben bei Tapeten in Lederoptik vielfach den Ton an. Diese Grünnuancen stützen die natürliche Komponente und spiegeln Kreativität wieder. 

Blau

Blau besitzt eine beruhigende Ausstrahlung, die Farbe von Wasser und Himmel kommt für Ledertapeten vor allem in intensiven oder dunkleren Farbtönen zur Geltung. Königsblau, Dunkelblau und Traubenblau ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und lassen die Musterung in magischem Licht erstrahlen.

Welche Tierarten geben Inspiration für das Lederimitat auf Tapete?

Die Häute unterschiedlicher Tierarten bilden die Vorlage für authentische Lederoptik Tapeten. Hier sind u.a. Straußenleder, Krokodilleder, Schlangenleder, Rindsleder, Ziegenleder und Reptilienleder zu nennen.

Straußenleder

Das Leder des in Afrika heimischen Vogels zeichnet sich durch sein genopptes Narbenbild aus und wird als Glattleder verarbeitet. Die Musterung ähnelt Punkten, die sich deutlich abheben. Straußenleder ist sehr weich und schmiegsam und besitzt eine unkonventionelle Optik.

Krokodilleder

Krokodile gibt es in einer großen Artenvielfalt, von Alligator über Kaiman und Qinkana bis hin zum westafrikanischen Panzerkrokodil. Jede Gattung hat ihre eigene Narbenstruktur, wobei diese sehr markant, teilweise schon künstlerisch anmutet. Groß gemustertes Croco-Lederimitat wirkt ungemein spacig, gerade wenn es in kräftigen Grün- und Blautönen gehalten ist.

Schlangenleder

Die auffälligen geometrischen sowie Ethno- Muster von Schlangenleder charakterisieren die Schlangenart. Je nach Art zeigt es sich in außergewöhnlichen, teils sehr leuchtenden Farben oder in Braun-, Grün- und Beigetönen. Schlangenleder ist vielseitig interpretierbar, je nachdem, welche Art (Kobra, Kreuzotter, Viper, Natter) Pate gestanden hat.

Rindsleder

Rindsleder wird aus der Haut von Stier, Büffel, Kuh, Kalb oder Zebus gewonnen und ist das meist verarbeitete Leder rund um den Globus. Leder vom Rind gilt als strapazierfähig und hat eine Dichte zwischen 0,4 und 0,9 g/cm³. Die Oberfläche ist eher glatt oder weist eine dezente Struktur auf. Farblich bleiben keine Wünsche offen, da Rindsleder vielseitig einzufärben ist.

Ziegenleder

Ziegenleder zeigt sich leicht, geschmeidig und fein, ist aber dennoch sehr widerstandsfähig, da keine Fetteinlagerungen im Leder vorhanden sind. Gegenüber Schafs- und Lammleder hat es eine höhere Wertigkeit, obwohl es optisch kaum davon zu unterscheiden ist. Es finden sich sowohl glattes Ziegenleder als auch Ziegenvelours, die auch gerne in intensiven Tönen wie Gelb und Rot gefärbt sind.

Reptilienleder

Unter Reptilienleder fallen alle Lederarten, die von Schlangen, Echsen, Alligatoren und Krokodilen herrühren. Reptilienleder unterliegt den Bestimmungen des Washingtoner Artenschutzabkommens, wonach bestimmte Arten geschützt sind. Lederimitat als Tapete kann eine Vielzahl von exotischen Reptilienhäuten nachahmen, die teils sehr leuchtend bunt und interessant gezeichnet sind.

Warum ist Lederimitat als Tapete so populär?

Täuschend echte Lederoptik Tapeten gestalten luxuriöse Exotik im Raum, vermitteln Wertigkeit und natürliche Lebendigkeit. Das angenehme, behagliche Raumgefühl lässt sich entspannt genießen, da Lederimitat Tapete dem Tierschutz gerecht wird.

Luxuriöse Exotik

Schon in früheren Zeiten galt Leder als luxuriöses Gestaltungsmittel für die Wand. Adelige, Reiche und Mächtige schmückten ihre Gemächer mit Echtleder- und Goldledertapeten. Tierhautstrukturen bilden außergewöhnliche Musterungen, die exotisch anmuten und einen wilden Touch haben. Täuschend echte Lederoptik Tapeten erfüllen ihren Zweck ebenso und sind dabei noch pflegeleicht.

Vermittelt Wertigkeit

Leder gehört zu den hochwertigen, natürlichen Materialien. Produkte aus und mit Leder, seien es Schuhe, Taschen, Autositze oder Möbel, ziehen den Menschen an. Leder hat etwas Vertrautes, kann trotz seiner Weichheit sehr robust und langlebig sein. In modernen oder klassischen Einrichtungsstilen vermittelt Leder, auch als Imitat-Leder, stets eine beständige Wertigkeit.

Natürliche Lebendigkeit

Leder riecht nach Freiheit und nach Aktivitätsdrang. Es wird einerseits mit den Tieren assoziiert, von denen es stammt, andererseits bildet es seit Jahrtausenden einen kraftvollen Werkstoff ab. Leder atmet und lebt, auch nach der Verarbeitung. Diese natürliche Lebendigkeit fängt eine originalgetreue Lederimitat Tapete gleichermaßen ein.

Angenehmes, behagliches Raumgefühl

Sie mögen das Gefühl, über handschmeichelndes Leder zu streichen? Vielleicht lieben Sie den typischen Duft von Leder? Schon beim Gedanken an Leder stellt sich sofort Wohlbehagen ein. Die authentische, warme Optik und Haptik überträgt sich auch durch eine imitierte Ledertapete. Selbst der Ledergeruch ist mental präsent. Probieren Sie es aus.

Tierschutz gerecht

Da für Lederoptik Tapeten kein echtes Leder verarbeitet wird, muss auch kein Tier seine Haut lassen. Die hochwertige Vinyloberfläche erlaubt es, plastische Lederoptiken von Tieren abzubilden, die unter Artenschutz stehen. So vergrößert sich die Bandbreite an Muster und Texturen, bei gleichzeitiger Beachtung von Tier- und Artenschutz. 

In welchen Räumen kommen Lederoptik Tapeten zum Einsatz?

Tapeten in Lederoptik kleiden Küche, Badezimmer, das Schlafgemach oder ein Herrenzimmer stilvoll und mit dem gewissen feurigen Etwas aus. Auch Hotelzimmern verleiht die Imitattapete ein raffiniertes Flair.

Küche

Die Struktur und Optik einer bevorzugten Lederart, beispielsweise grünes Krokoleder, lässt die Küche zu einer exotischen Kochoase erblühen. Die Einrichtung kann dabei traditionell aus Holz oder hochmodern mit Hochglanzfronten gestaltet sein. Die robuste Vinyl-Oberfläche macht die Tapete in Lederoptik abwaschbar, auch fetthaltige Flecken können entfernt werden.

Badezimmer

Das Badezimmer avanciert durch eine Lederoptik Tapete, die an Schlangen, Alligatoren oder Krokodile erinnert, zum abenteuerlichen Amazonasgebiet oder zum ägyptischen Nilparadies. Warmes Braun, Türkis, Mischfarben mit Gold oder besondere Hautmuster wie sie Schlangen vorweisen, schaffen eine magische Atmosphäre zum Relaxen.

Kopfende des Bettes

Im Schlafzimmer, am Kopfende des Bettes als Akzentwand, wird eine Ledertapete zum Eyecatcher und Gestaltungshighlight. Besonders beliebt sind Tapeten mit Chesterfield-Effekt, die luxuriöse Eleganz in Perfektion ausstrahlen. Aber auch grob gemustertes Braunleder oder Antikleder verfehlt seinen einzigartigen Effekt nicht.

Herrenzimmer

Männer und Leder - das ist eine spezielle Liebe, die in der Inneneinrichtung ihren würdevollen Ausdruck findet. Schon seit jeher werden die repräsentativen, aristokratischen Herrenzimmer mit dunklen Ledermöbeln, oft im Chesterfield-Stil, ausgestattet. Im modernen Man Cave setzt man den markigen Lederstil an der Wand mit einer Lederoptik Tapete nach eigenem Gusto um.

Hotelzimmer

Gehobene Design- und Themen-Hotels setzen auf Tapeten, die wie echtes Leder aussehen und sich genauso anfühlen. Ob für die Königssuite mit Polstereffekt oder stark strukturierte Reptilprints für den tropischen Spa-Room: derart gestaltete Hotelzimmer bleiben in Erinnerung und werden mit Freude weiterempfohlen.

Über welche Eigenschaften verfügen Lederimitat Tapeten mit Vinyloberfläche?

Sie sind nicht nur besonders schön anzusehen, auch die praktisch funktionalen Eigenschaften überzeugen bei Vinyl-Ledertapeten. Sie sind abwaschbar, für Feuchträume geeignet, schwer entflammbar sowie strapazierfähig und langlebig.

Abwaschbar

Die Vinyloberfläche ist sehr pflegeleicht. Sie kann feucht abgewaschen werden, wobei sich die Reinigungsfähigkeit mit unterschiedlichen Reinigungsgraden zeigt. Meist handelt es sich um Tapeten, die als hochwaschbeständig oder scheuerbeständig deklariert sind und eine intensivere Reinigung erlauben.

In Feuchträumen einsetzbar

Die Vinylbeschichtung der Lederimitattapete ist wasserresistent, sie nimmt keine Feuchtigkeit auf. Daher eignen sich diese Tapeten hervorragend zum Einsatz in Feuchträumen und Nassbereichen wie Badezimmer und Küche. Sorgen Sie jedoch stets für gute Lüftung, um Schimmelbildung hinter der Tapete vorzubeugen.

Schwer entflammbar

Eine spezielle Ausrüstung verleiht der Ledertapete die Eigenschaft „schwer entflammbar“. Besonders in öffentlichen Räumen mit Publikumsverkehr kann eine Lederoptiktapete mit Vinyloberfläche unbedenklich und sicherheitskonform eingesetzt werden, da strengste Bauanforderungen erfüllt werden.

Strapazierfähig und langlebig

Strapazierfähiges PVC macht die Tapete besonders robust und widerstandsfähig. Die hohe Materialdicke trägt dazu bei, dass Tapeten in Lederoptik so schnell nichts von ihrer Schönheit einbüßen und kleinere Beschädigungen kaum ins Gewicht fallen.

Unsere Tipps: Ideen für Raumgestaltung & Deko mit Lederoptik Tapeten

  1. Havanna Bar mit Croco-Lederimitat: Ziehen Sie sich nach einem langen, anstrengenden Tag in Ihre eigene kubanische Havanna-Bar zurück. Kleiden Sie die Wände mit einer dunklen Croco Ledertapete aus. Gestalten Sie mit stilechten Clubsesseln aus Vintage-Leder. Dekorieren Sie mit bunten Pop-Art-Bildern, Motive: „Che Guevara“ oder „Fidel Castro“.
  2. Snow-White Schlafgemach: Schlafen Sie wie eine Prinzessin im schneeweißen Schlafgemach mit Akzenten in Gold und Rosé. Verwenden Sie für die Kopfwand des Bettes eine Chesterfield-Ledertapete mit üppigem Steppmuster. Ein weiß gestrichener Schrank im Antikstil sowie ein roséfarbener Velours-Barocksessel mit goldenen Lehnen und Füßen krönen die Gestaltung.
  3. Edler Alligator-Style fürs Büro: Auch im Homeoffice darf es ein bisschen mehr Exklusivität sein. Eine Akzentwand mit einer schwarzen oder weißen Lederoptiktapete, welche die markante Hautstruktur eines Alligators imitiert, setzt repräsentative und kreative Zeichen. Ein passender Bürostuhl komplettiert den Look.
  4. Lederboxen täuschend echt: Aus einfachen Papp-Faltboxen zaubern Sie im Handumdrehen schicke, wertige Lederboxen. Nehmen Sie Tapetenreste oder kaufen Sie eine Rolle Lederimitat Tapete, mit der Sie gleich mehrere Boxen dekorieren können. Zum Ankleben dürfen Sie sowohl Kleister oder auch doppelseitiges Klebeband verwenden.