Le Monde Sauvage Tapeten

Mehr

Tapetenmodelle, die den exotischen Charme ihrer ethnischen Herkunft einfangen, neu interpretiert und auf exquisite Materialien gedruckt. Le Monde Sauvage bietet unkonventionelle Sets, bei denen Sie das Ergebnis selbst bestimmen. Mehr

Filtern
19 Tapeten gefunden
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
19 Tapeten gefunden
Seite 1 von 1
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Tapete Nangwa Maisgelb Raumansicht
Tapete Nangwa Maisgelb
Tapete Nangwa Maisgelb
119,90 €
Tapete Dampa Sepiabraun Raumansicht
Tapete Dampa Sepiabraun
Tapete Dampa Sepiabraun
119,90 €
Tapete Gocha Schwarz Raumansicht
Tapete Gocha Schwarz
Tapete Gocha Schwarz
119,90 €
Tapete Dakini Bordeaux Raumansicht
Tapete Dakini Bordeaux
Tapete Dakini Bordeaux
119,90 €
Tapete Locana Beigebraun Raumansicht
Tapete Locana Beigebraun
Tapete Locana Beigebraun
119,90 €
Tapete Mawe Braunbeige Raumansicht
Tapete Mawe Braunbeige
Tapete Mawe Braunbeige
119,90 €
Tapete Pelmo Hellblau Raumansicht
Tapete Pelmo Hellblau
Tapete Pelmo Hellblau
119,90 €
Tapete Sangpo Maigrün Raumansicht
Tapete Sangpo Maigrün
Tapete Sangpo Maigrün
119,90 €
Tapete Lhamo Rotorange Raumansicht
Tapete Lhamo Rotorange
Tapete Lhamo Rotorange
119,90 €
Tapete Ekajata Lila Raumansicht
Tapete Ekajata Lila
Tapete Ekajata Lila
119,90 €
Sie haben 19 von 19 Tapeten gesehen

Le Monde Sauvage Tapeten: Der Ratgeber

Ungezähmt, traditionell, unkonventionell und ungewöhnlich sind nur einige der Adjektive, mit denen sich das einzigartige Wanddekor von „Le Monde Sauvage“ beschreiben lässt. Das Unternehmen, das sich durch eine spielerische Leichtigkeit und die Verschmelzung von Traditionen und Kulturen in seinen innovativen Mustern auszeichnet, produziert seine Wandverkleidungen nicht in Rollen, sondern in Sets von jeweils 12 Blättern. Diese Blätter können in beliebig vielen Variationen angeordnet werden, vertikal oder horizontal, als zusammenhängende Fläche oder als auffällige Highlights, so dass ein faszinierendes dekoratives Puzzle entsteht, bei dem das Endergebnis Ihrer Kreativität und Ihrem Stilempfinden überlassen bleibt. Der Druck in der traditionellen Batiktechnik mit handgeschnitzten Holzblöcken und Bienenwachs macht jedes Blatt zu einem Unikat mit authentischem Charme.

Inhaltsverzeichnis

Was ist die Geschichte hinter „Le Monde Sauvage“?

Die Geschichte von „Le Monde Sauvage“ erstreckt sich über 5 faszinierende Jahrzehnte, vom Verkauf kleiner Nippesobjekte, die auf unzähligen Basaren während monatelanger Reisen durch Asien gesammelt wurden, bis hin zum etablierten Hersteller von edlen Textilien und Tapeten.

Ein 1970 gegründetes Familienunternehmen

„Le Monde Sauvage“ entstand aus der Reiseleidenschaft der Eltern von Béatrice Laval, der heutigen Inhaberin und Geschäftsführerin. Nach unzähligen Reisen über den gesamten asiatischen Kontinent eröffnete Béatrices Vater in Paris ein Geschäft, in dem er zunächst kleine Kunsthandwerksartikel verkaufte. Damals glich das Geschäft mehr einem Flohmarkt als einem Unternehmen.

Die Anfänge als Importeur von exotischem Kunsthandwerk für den französischen Markt

Am Anfang des langen Weges, der die Marke dorthin brachte, wo sie heute positioniert ist, stand der Wunsch, Produkte und Techniken auf dem französischen Markt einzuführen, die die einheimische Bevölkerung noch nie gesehen hatte. Sämtliche Waren, die Béatrices Vater vom asiatischen Kontinent mitbrachte, waren handgefertigt. Das Sortiment umfasste alle Arten von Kunsthandwerk, von Kerzen über kleine Möbelstücke bis hin zu Papierwaren.

Der Übergang vom Import zur Herstellung von Textilien

Zu Beginn der 1990er Jahre wich die zeitlose Exotik der vorangegangenen Jahrzehnte dem unerbittlichen Prozess der Industrialisierung, der Asien in einen Produktionsriesen verwandelte. Authentizität in der Handwerkskunst war immer schwieriger zu finden und das Konzept, ein Stück asiatischer Kultur in den Westen einzuführen, wurde zunehmend sinnlos, da die Authentizität der Objekte nicht mehr gegeben war. „Le Monde Sauvage“ musste seine Geschäftssituation neu überdenken und ging dazu über, Objekte selbst zu schaffen, anstatt sie zu finden. So wurden Stoffe als Hauptlinie der Marke auserkoren.

Die Wurzeln hinter dem Namen „Le Monde Sauvage“

Der Name „Le Monde Sauvage“, wörtlich „die wilde Welt“, wurde ursprünglich gewählt, um die Exotik Asiens zu reflektieren - einer Kultur, die sich in den 1970er Jahren sehr stark von Europa und der westlichen Welt unterschied. Im Laufe der Zeit wurde der Name auch zum Symbol für den Kontrast zwischen der Innenwelt und der „wilden“ Außenwelt, wobei die Textilien des Unternehmens wie ein Schild wirken sollen, der uns vor der Außenwelt schützt.

Wer ist Béatrice Laval, die Geschäftsführerin und Designerin von „Le Monde Sauvage“?

Béatrice Laval hat die Leitung des Unternehmens von ihren Eltern übernommen und ist heute die treibende Kraft hinter „Le Monde Sauvage“. Sie leitet die Geschäfte und hat gleichzeitig einen starken Einfluss auf die kreativen Entscheidungen.

Eine echte Pariser Mutter und Managerin

Béatrice Laval ist stolze Pariserin und lebt im angesagten Viertel Marais inmitten von Restaurants, Kunstgalerien und Geschäften. Sie hat viel zu tun: Sie zieht drei Töchter groß, kümmert sich um alle geschäftlichen und kreativen Belange der Familienmarke „Le Monde Sauvage“ und reist beruflich und privat viel durch die Welt.

Eine Architektin mit einer Leidenschaft für Farben

Béatrice absolvierte eine Ausbildung zur Architektin und hatte schon immer ein gutes Gespür dafür, interessante Farbkombinationen zu erkennen und mit ihnen im Rahmen der Innenarchitektur zu experimentieren. Sobald sie die Leitung der Marke übernommen hatte, erneuerte sie deren Image. Sie beteiligte sich an der Gestaltung und Entwicklung der Produkte und Muster, mischte Farben und spielte mit der Farbskala, um innovative Motive zu schaffen, die dennoch der DNA des Unternehmens entsprachen.

Eine lebenslange Liebe zum Reisen

Wie schon für ihre Eltern ist auch für Béatrice das Reisen eine wichtige Inspirationsquelle. Ihre Faszination für die Art und Weise, wie Farben in Indien verwendet werden, zeigt sich in vielen der von ihr entwickelten Muster - ein Zeugnis ihrer zahlreichen Besuche in Jaipur und anderen Teilen des Subkontinents. Im Laufe der Jahre führten sie ihre Reisen auch nach Afrika und Mittel- und Südamerika, wodurch sich ihr kulturelles Spektrum weiter vergrößerte.

Was sind die Inspirationsquellen für „Le Monde Sauvage“-Tapeten?

Gemäß dem Firmenmotto „Moderne Kunst und Nomadentum“ sind alle von „Le Monde Sauvage“ hergestellten Wanddekorationen eine faszinierende Mischung aus traditionellen asiatischen, afrikanischen und lateinamerikanischen ethnischen Drucken und Strukturen mit modernen Grafiken.

Indische Handwerkskunst

Es ist nicht verwunderlich, dass traditionelle indische Druckstile, Farben und Textilien beim Tapetensortiment von „Le Monde Sauvage“ eine große Rolle spielen. Der Subkontinent ist schließlich der Ort, an dem die Ursprünge des Unternehmens zu finden sind. Die lange Tradition des indischen Textilhandwerks wird durch die Vision von Béatrice auf verblüffende Weise modernisiert und bringt ihren einzigartigen Stil und ihre lebendigen Farben auf den westlichen Markt.

Ethnische Motive aus Afrika und Amerika

Im Laufe der Zeit führten ein Globetrotter-Lebensstil und der Wunsch, die Vision des Unternehmens weiter auszubauen, zur Inspirationssuche über Asien hinaus. Die aktuellen Tapetensets von „Le Monde Sauvage“ basieren auf ethnischen Mustern, die aus so unterschiedlichen Ländern wie Mexiko, Guatemala und vielen afrikanischen Ländern stammen. Diese Motive werden nicht einfach nachgebildet, sondern neu interpretiert. Mit ihren bezaubernden Farben und dem raffinierten Patina-Look strahlen sie einen einzigartigen Charme aus.

Der Einfluss ihrer Töchter auf die Gestaltung der grafischen Muster

Die Tatsache, dass sie drei Töchter unterschiedlichen Alters aufzog und gleichzeitig die Geschicke des Unternehmens leitete, beeinflusste Béatrice stark und inspirierte sie dazu, ihren Horizont noch mehr zu erweitern und die Perspektive ihrer Kinder in die Muster von „Le Monde Sauvage“ einfließen zu lassen. Das Konzept besteht darin, Kindermöbel und -ideen ins Wohnzimmer zu bringen und die Kinder so in Räume einzubringen, die normalerweise den Erwachsenen vorbehalten sind.

Was macht „Le Monde Sauvage“-Tapeten so einzigartig?

Die Weigerung, sich bei der Wahl von Ausgangsmaterialien und Motiven althergebrachten Konventionen zu beugen, sowie die Liebe zum Handgefertigten sind das Geheimnis, das jedes einzelne Blatt ihrer Sets zu einem einzigartigen Kunstwerk macht.

Individuelle Bögen bieten Ausdrucksfreiheit

Der handwerkliche Ansatz bei der Herstellung, die unkonventionelle Art der Gestaltung und die Überzeugung, dass der Kunde die Freiheit haben sollte, ein einzigartiges Mosaik zu schaffen, das seine Persönlichkeit widerspiegelt - diese Komponenten stehen im Mittelpunkt der Herangehensweise des Unternehmens: Statt auf einer Rolle wird jedes Tapetenmodell in einem Set von 12 rechteckigen Blättern geliefert.

Ein experimentelles Rätsel für kreative Köpfe

Es gibt keine Anleitung, es gibt keine „richtige“ Art und Weise, sie anzubringen. Die Blätter jeden Sets des Wanddekors von „Le Monde Sauvage“ können in beliebig vielen vertikalen oder horizontalen Variationen angeordnet werden. Sie können eine zusammenhängende Fläche von etwa 4 Quadratmetern bilden oder einzeln als auffällige Highlights gesetzt werden. Denken Sie an ein kreatives Puzzle, bei dem das Endergebnis Ihrem Geschmack und Ihrer Fantasie überlassen bleibt!

Unkonventionelle Verwendung geometrischer Muster

Der subversive Stil von „Le Monde Sauvage“ erstreckt sich auch auf die Verwendung von geometrischen Mustern. Anstatt sich auf konventionelle Motive mit geraden Linien zu verlassen, zieht man hier grafische Elemente vor, die sich von ethnischen Mustern ableiten und oft sehr klaren und eindeutigen Regeln folgen. Die unregelmäßigen Rautenformen von „Yamantaka“ oder die fesselnden schwarzen Dreiecke von „Gocha Schwarz“ zeugen von diesem Ansatz.

Welche Techniken werden bei der Herstellung von „Le Monde Sauvage“-Tapeten verwendet?

Die Herstellung der Tapetenblätter bei „Le Monde Sauvage“ ist einzigartig. Alle Modelle werden mit der uralten indonesischen Batik-Blocktechnik handbedruckt, wobei Bienenwachs verwendet wird, um faszinierende Muster und Motive zu erzeugen.

Die traditionelle Batiktechnik

Was ist das Geheimnis der phantasievollen Muster und Motive auf den Tapetenmodellen von „Le Monde Sauvage“? Sie sehen so originell und kunstvoll aus, weil sie auf einer alten Tradition des Färbens von Textilien mit Wachsresistenzen beruhen. Die ursprünglich auf der Smaragdinsel Java in Indonesien entwickelte Batiktechnik gibt es schon seit weit über tausend Jahren. Sie wurde von der UNESCO als „Erbe der Menschheit“ anerkannt.

Wachs wird auf der Papieroberfläche aufgebracht

Bei der traditionellen Batiktechnik werden einzelne handgeschnitzte Holzblöcke verwendet. Diese werden in Bienenwachs getaucht und auf die Papieroberfläche gedrückt, um das Musterprofil in Wachs zu erstellen. Anschließend wird Farbe auf das Papier aufgetragen. Die mit Wachs behandelten Stellen nehmen die Farbe nicht auf, und wenn das Wachs entfernt wird, entsteht ein einfarbiges Muster. Um mehrfarbige Muster zu erzeugen, muss dieser Vorgang mehrmals wiederholt werden.

Jahrhundertealte handwerkliche Herstellungstechnik mit Holzblöcken

Im Gegensatz zu anderen Batikherstellern, die Kupferblöcke verwenden, werden bei „Le Monde Sauvage“ alle Motive zunächst von Hand geschnitzt, z.B. das berühmte schwarze Dreieck. Diese Technik bringt in der Regel kleine Unregelmäßigkeiten mit sich, die keineswegs einen Mangel darstellen, sondern vielmehr ein Merkmal für die Authentizität und den Charme der Tapeten-Unikate sind.

Müssen die Tapeten „Le Monde Sauvage“ besonders gepflegt werden?

Wie alle handbemalten, handwerklich hergestellten Produkte erfordern die Tapeten von „Le Monde Sauvage“ etwas mehr Pflege als herkömmliche Industrierollen, insbesondere wegen ihrer geringen Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit und direkte Sonneneinstrahlung.

Die Anbringung der einzelnen Blätter erfordert Aufmerksamkeit

Im Gegensatz zu den meisten anderen Tapetenherstellern bietet „Le Monde Sauvage“ einzelne, vorgeschnittene Blätter in einem 12er-Set an, die jeweils circa 50 x 70 cm groß sind und eine Fläche von etwa 4 Quadratmetern abdecken. Da sie auf unterschiedliche Weise angeordnet werden können, sollten zunächst verschiedene Konstellationen auf einer sauberen Oberfläche ausprobiert werden, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sie nach der Anbringung aussehen werden. Dabei sollte vorsichtig vorgegangen werden, da Klebstoff und Feuchtigkeit Schäden verursachen können. Bedenken Sie auch, dass die Farbe auf jedem Blatt „verschwimmen“ und Flecken verursachen kann. Es ist daher ratsam, bei der Anbringung der einzelnen Blätter Schutzhandschuhe zu tragen.

Die begrenzte Sonnenbeständigkeit kann die Attraktivität erhöhen

Die unerbittliche Sonneneinstrahlung kann bei den meisten Tapeten, die nicht mit einem speziellen Gütesiegel versehen sind, das ihre Widerstandsfähigkeit bestätigt, zu Verfärbungen führen. Die handwerklich hergestellten Tapetensets von „Le Monde Sauvage“ können nicht mit den lichtbeständigen Eigenschaften industriell gefertigter Tapeten mithalten. Das ist aber nicht unbedingt ein Nachteil, denn ein dezentes Ausbleichen an manchen Stellen kann ihren optischen Reiz sogar noch unterstreichen und ihren wunderschönen Shabby-Chic-Charakter verstärken.

Nicht für Nassräume geeignet

Die schönen, individuell gefertigten Blätter von „Le Monde Sauvage“ haben eine zarte Oberfläche und die Batikdrucke erzeugen einen wunderbaren Glanz. Dies ist das Ergebnis einer jahrhundertealten Technik, die nur auf Papier ausgeführt werden kann. Daher ist dieses Wanddekor weder abwaschbar noch scheuerbeständig. Da Wasserdampf oder Wassertropfen die empfindliche Oberfläche beschädigen würden, sind sie nicht für Feuchträume wie Badezimmer oder Küchen geeignet.