Quelle: Warner Bros
Quelle: Warner Bros
Quelle: Warner Bros

Zurück zum Kult

Orange – Mischfarbe aus Rot und Gelb. Man assoziiert schmackhafte Südfrüchte, glühende Sonnenuntergänge oder ein wärmendes Kaminfeuer. Und außerdem: Das lebensbejahende Gefühl der 1970er. Und welchen Stellenwert hat es dieser Tage?

Gibt es gar ein Farbrevival?

Schaut man sich auch nur eine Folge von „2 Broke Girls“ an, möchte man dies meinen. Die Serie setzt geradezu auf Orange sowie auf Form und Stilgebung der kultigen 70er Jahre. Die in den Vereinigten Staaten produzierte Sitcom mit Kat Dennings und Beth Behrs in den Hauptrollen wurde dort erstmals 2011 ausgestrahlt.

Zusammengefasst läßt sich darüber sagen:
Innenausstattung: geschmackvoll
Inhalt: Geschmackssache

2-Broke-Girls3

Die Set-Designer von „2 Broke Girls“ knüpfen jedenfalls mit ihrer Ausstattung unverkennbar an eine Stilepoche an, die farblich und formal Akzente setzte, und verschiedene (pop)kulturelle Artefakte dieser Zeit stark beeinflusste – sei es in der Mode, in der Produktgestaltung, im Grafik-Design oder in der (Innen)architektur. Etwa vier Jahrzehnte später verleiht diese Ästhetik der Serie nun einen unverwechselbaren Charakter: ein eindeutiges Statement und eine visuelle Referenz kombiniert mit der Sprache und den Gepflogenheiten des zeitgenössischen Alltags. Denn die Serie spielt nicht in den 70ern, sondern im Hier und Jetzt.

2-Broke-Girls5   2-Broke-Girls6

Doch zurück zum Thema Kulisse. Dreh- und Angelpunkt aller Akteure ist der ereignisreiche Arbeitsplatz der beiden Kellnerinnen – ein Diner im angesagten Viertel Williamsburg in Brooklyn, New York. Wie bereits erwähnt, unternimmt der Zuschauer eine Zeitreise und fühlt sich stilistisch zurückversetzt in die 70er Jahre. Hier gesellen sich mit Holz vertäfelte Wände und Tresen zu orangefarbenen Barhockern und klassisch amerikanischen Diner-Sitzbänken.

2-Broke-Girls4

Und auch die Dienstkleidung von Max und Caroline – gehalten in den Grundtönen gelb und rot – integriert sich perfekt ins große Ganze. Das markanteste Indiz der Retro-Ausstattung liefert unterdessen die Wandverkleidung: eine elfenbeinfarbene Tapete mit diagonal angeordneten Rautenformen in orange und braun. Zurückhaltend, aber dennoch stets präsent. Dieses bemerkenswerte Detail verleiht dem Restaurant erst sein atmosphärisches Ambiente und vermag auch den letzten Zweifler von der Rückkehr der 70er überzeugen.

2-Broke-Girls1

Orange als Lebenseinstellung? Warum nicht? Zumindest das Wandkleid verspricht nostalgische Gemütlichkeit und warme Klänge in den eigenen vier Wänden: Zurückgelehnt im Sessel mit dazu passender Musik von Janis Joplin oder Jimi Hendrix. In diesem Sinne: Willkommen in den 70ern!

*Die DVD zur neuen Staffel der Sitcom ist jetzt im Handel erhältlich.